Carpe diem!

Carpe diem -Pflücke den Tag!

 

Die Zeit vergeht... es hat mich eiskalt erwischt, als wir innerhalb von 10 Tagen von zwei lieben Menschen aus dem Chor Abschied nehmen mussten. Das Leben plätschert dahin, oft sind wir uns dabei nicht bewusst, wie schnell es vorbei sein kann; wie begrenzt unsere Zeit, auf diesem wunderbaren, blauen Planeten Erde ist.

 

Wir regen uns über Kleinigkeiten auf, bleiben starr vor Angst und verändern doch nicht, was uns am Leben hindert.

Glaubenssätze blockieren uns:

„Bevor ich glücklich sein darf, muss ich erst noch.... geschafft haben. Wenn ich 10 kg abgenom­men habe, dann verändere ich..... Wenn ich alles erledigt habe und Erfolg habe, dann kann ich endlich das tun, was mir Spass macht….“

 

Vielleicht erinnerst du dich noch an den Film „Der Club der toten Dichter" und ihren Leitsatz << Carpe diem>> Nutze den Tag- die genaue Übersetzung <<Pflücke den Tag>> geniesse heute und verschiebe nicht alles, was Freude bereitet auf später oder auf den nächsten Tag.

 

Deshalb nutze den Tag und pflücke dir heute einen Moment des Glücks!

Alles Liebe Christina

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    insa mebold-bielefeldt (Samstag, 18 Juni 2016 22:09)

    Liebe Christina,

    mir machen Deine Texte immer Freude! Du fragst, was uns so beschäftigt? Das ist ja nett. Ich erzähle mal ganz gern: Ich habe eine interessante Erfahrung mit dem Thema ESSEN gemacht:
    Ich habe eine Liste, nach der ich esse und seitdem bin ich viel weniger krank und fühle mich wohl. Was in dieser Liste nicht berücksichtigt wird, ist das Basen-Säure Thema, nur die Unverträglichkeiten sind getestet. So habe ich mich also versehentlich ein wenig versäuert und mit gewissen Sachen übertrieben, nur weil ich sie im Sinne der Allergien eben "vertrage". Mein Magen hat dann einen Vollstopp gerissen und ich konnte tagelang garnichts mehr runter kriegen. Jaaa, ich hatte auch ein wenig Stress, das kommt dazu, sicher! Und die Galle ist mir ganz sprichwörtlich auch einmal übergelaufen. Na, jedenfalls war ich total sauer! Jetzt, nach einer Woche Möhrchenbrei ( Babygläschen sind eine gute Lösung ;-) habe ich 5 Kilo abgenommen, was ich immer schon gerne wollte und kann langsam wieder anderes zu mir nehmen. Ich kombiniere jetzt die Basen-Säure -Liste mit meiner Unverträglichkeiten-Liste und kann so immer noch sehr leckere Sachen kochen. Mir gehts super und ich sage: Danke, Magen, für den Tritt, denn es hat mir geholfen mich leicht und frei zu fühlen, nach einer Woche mit Möhrenbrei fasten!

    Lieben Gruss, Insa

  • #2

    Birgit Terletzki (Montag, 20 Juni 2016 13:44)

    Liebe Christina,

    kurz und bündig und doch so viel wert:-) Danke für den Gedankenanstoß und ja ich pflücke mir jetzt den Tag.

    Lieben Gruß
    Birgit

  • #3

    David Goebel (Montag, 20 Juni 2016 14:09)

    Liebe Christina,

    ich habe an meinem Monitor einen Post-It hängen auf dem steht:
    "Was bringt mich heute wirklich voran?" Denn allzu oft vergesse ich das große ganze Gesamtbild und verzettel mich in Details. Dann mach ich einen Schritt zurück und mache mir wieder klar, wofür ich hier bin.

    Liebe Grüße,
    David